♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥


15. Oktober 2012

Der Rosenelf und betörender Duft der letzten Rosen



Habe heute aus meinem Garten, die wahrscheinlich letzten wunderbaren Duftrosen ins Haus geholt. 

Dabei fiel mir mein Lieblingsgedicht 

von Hans Christian Andersen ein.


 ♥ Der Rosenelf  ♥


Inmitten eines Gartens wuchs ein Rosenstrauch, 
der war ganz voller Rosen, 
und in einer davon, der schönsten von allen, 
wohnte ein Elf; er war so winzig klein, 
dass kein menschliches Auge ihn sehen konnte, 
hinter jedem Blatt in der Rose 
hatte er so wohlgestalt und hübsch, 
wie ein Kind nur sein konnte, 
und hatte Flügel an den Schultern, 
hinab bis zu den Füßen. 
Oh, es war ein Duft in seinen Zimmern, 
und wie hell und schön waren die Wände! 
Sie waren ja die feinen hellrosa Rosenblätter. 


♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥


Da wollte ich die letzten wunderschönen und himmlisch duftenden Rosen fotografieren, da fällt doch einer der Rosen, genau in dem Moment.........




ihr samtenes Blütenkleid ab.


♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥


Noch stehst du da 
in voller Pracht
nimmst meine Sinne gefangen.
Was geschieht,
wenn dich die Nacht umhüllt,
du dein samtenes Kleid entfaltest
Das letzte Licht
dich aufglühen lässt.


 


 ♥ Ein betörender Duft macht sich breit ♥ 




Der Duft der Rose nimmt dich in einen süßen Bann, 
rührt dich liebkosend leise, 
wie eine Liederweise, 
mit Ahnung voller Schönheit an. 


♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥




Kommentare:

  1. Schöne Fotos und ein wunderschönes Gedicht!!!
    Viele liebe Grüße
    Gitti

    AntwortenLöschen
  2. Schöne Rosen, nur schade dass man sie nicht riechen kann : ) das Gedicht gefällt mir : )

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Suse, schau doch mal auf meinen Blog, da hab ich was für dich!
    Liebe Grüße
    Gitti

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen lieben Kommentar .

Elegant Rose